Kinderzurechnungsbetrag bei Mehrlingsgeburt verbessert

Für das Ausmaß des Kinderzurechnungsbetrages werden derzeit nur Zeiten der Erziehung im Inland berücksichtigt und zwar im Ausmaß von höchstens 48 Monaten, gezählt ab der Geburt des Kindes.

Nunmehr konnte durchgesetzt werden, dass dieses Ausmaß im Fall einer Mehrlingsgeburt auf 60 Monate erhöht wird.

Anmerkung: Der Kinderzurechnungsbetrag gilt nur für Lehrerinnen, die Kinder vor Aufnahme in den Öffentlichen Dienst geboren haben und zum Zeitpunkt der Pensionierung nicht auf die volle ruhegenussfähige Gesamtdienstzeit kommen.